Days of Ire: Budapest 1956

Wir schreiben das Jahr 1956, und die Protestwellen in Polen zeigen wieder einmal Risse im osteuropäischen kommunistischen Block. Ermutigt durch diese Zeichen organisieren Studenten und Intellektuelle in Budapest, der ungarischen Hauptstadt, einen Protest von bisher nicht gekannten Ausmaßen. Als die kommunistische Führung einschreitet, um die Bewegung in ihren Bahnen zu töten, wird eine gewalttätige Reaktion provoziert und damit die Revolution vom 23. Oktober ausgelöst.

Ein Spieler übernimmt das Kommando über die sowjetischen Streitkräfte, die versuchen, die Schlagzeilen nach seinem Gutdünken zu gestalten, und setzt die Milizen und Scharfschützen der Staatsschutzbehörde ein, um die Revolutionäre um jeden Preis aufzuhalten. Der/die andere(n) Spieler (von 1-3 Gegnern) spielen kooperativ als Rädelsführer der revolutionären Kräfte, sammeln Ressourcen (dargestellt als Symbole auf ihren Karten) und rekrutieren andere Kämpfer, um sicherzustellen, dass die Ereignisse der Revolution zugunsten ihrer Seite ausgehen, während sie in diesem spannenden, historisch inspirierten Kartenspiel Panzer und Soldaten abwehren.

Tage des Ire: Budapest 1956 wird an sieben Tagen gespielt - in der letzten Oktoberwoche 1956. Der sowjetische Kommandeur spielt zu Beginn jeder Runde Schlagzeilen-Karten aus, sammelt Kommandopunkte und löst Effekte aus, die die revolutionären Bemühungen manchmal unterstützen, manchmal behindern. Dieses Kartenspiel erinnert an bekannte kartengesteuerte Kriegsspiele (CDG) wie "Twilight Struggle" oder "Labyrinth": War on Terror erinnert, bestimmt das Tempo und die strategische Ausrichtung des Spiels. Der/die andere(n) Spieler bilden die revolutionäre Seite. Sie sammeln Karten und Kämpfer aus zwei Gründen: zum einen, um Ereignisse zu lösen, um ihrer Seite Auftrieb zu verschaffen, und zum anderen, um Milizen, Scharfschützen und sowjetische Panzer in einem drastischen Kampf ums Überleben abzuwehren. Sie müssen ihre Positionen verwalten, während sie sich über Budapest ausbreiten, indem sie ihre Aktionen als Team sorgfältig aufteilen und immer ein Auge auf ihre Moral haben, damit ihnen nicht die Karten ausgehen. Dieser Aspekt des Teamspiels - der an höchst erfolgreiche kooperative Spiele wie Pandemie erinnert - garantiert einen leichten Zugang zu Spielern, die sich sonst von einem traditionellen CDG eher einschüchtern lassen würden.

Wenn einer der revolutionären Rädelsführer zu viele Wunden erleidet oder wenn sie nicht genug Ereignisse bis zum Ende des Spiels aufklären, ändert sich die Geschichte und die Revolution fällt. Aber wenn sie die Straßen von Budapest frei von Unterdrückung halten, lebt die Revolution weiter, um an einem anderen Tag zu kämpfen.

Historische Anmerkung: Im wirklichen Leben war die Revolution erfolgreich, und Ungarn war weniger als eine Woche lang frei. Am 4. November eroberten die sowjetischen Truppen das Land schnell zurück, aber das ist ein Thema für ein anderes Spiel...

Anfänger: Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternLeerer Stern
Familie: Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern
Zocker: Voller SternVoller SternVoller SternLeerer SternLeerer Stern

Publiziert von Cloud Island & Mr. B Games.

Nur auf englisch verfügbarDerzeit nur englische Ausgabe verfügbar.
  • Spieler1 - 4 Spieler
  • Spielzeit60 - 90 Minuten
  • AlterAb 10 Jahren
  • KomplexitätKomplexität: mittel

Video-Rezensionen, -Reviews und -Tests für Days of Ire: Budapest 1956

  • YouTube Review vom Spiel "Days of Ire: Budapest 1956" von "Hunter & Cron - Brettspiele"Sprache

Uns gefällt Days of Ire: Budapest 1956 so gut, dass wir es in folgenden Brettspiel-Listen 2020 empfehlen

Ähnliche Spiele wie Days of Ire: Budapest 1956

Dir gefällt Days of Ire: Budapest 1956 und Du bist auf der Suche nach ähnlichen Spielen? Dann empfehlen wir dir diese Gesellschaftsspiele: