Emil und die Detektive

Dieses Spiel basiert auf dem gleichnamigen Buch von Erich Kästner. In dem Buch wird Emils Geld gestohlen, nachdem er im Zug eingeschlafen ist. Er stellt fest, dass er beraubt wurde, und bittet einige andere Kinder, "die Detektive", um Hilfe bei der Suche nach dem Mann, der sein Geld gestohlen hat.

Das Spiel besteht aus einem zweiteiligen Spielbrett, das sich wie ein Puzzle zusammenfügt, und 31 Spielsteinen, die Stadtlandschaften darstellen und senkrecht in das Spielbrett hineinragen. Es gibt 34 Plätze auf dem Brett, auf denen sich die Spieler bewegen können. Jeder Platz ist mit einem Holzzylinder abgedeckt. Unter einem der Zylinder befindet sich das Bild des Verbrechers. Ein Spieler bewegt diesen Zylinder um das Spielbrett herum.

Ein Spieler spielt die Rolle des Verbrechers, Herr Grundeis, und die anderen Spieler sind die Detektive. Herr Grundeis muss versuchen, das Brett vom Bahnhof zum Park zu überqueren, bevor die Detektive, gespielt von den anderen Spielern, ihn finden. Wenn Herr Grundeis den Park erreicht, hat er gewonnen. Wenn einer der Detektive ihn findet, gewinnen die Detektive. Herr Grundeis zieht zuerst. Er spielt den schwarzen Würfel. Die Detektive setzen nun ihre Augenbinden auf. Herr Grundeis bewegt sich nun auf die auf dem Würfel angegebene Anzahl von Feldern. Er kann nicht mehr als die auf dem Würfel angegebene Anzahl von Feldern bewegen, aber er kann weniger bewegen. Die Detektive sehen den Würfel, damit sie wissen, wie viele Felder der Verbrecher möglicherweise bewegt hat. Die Detektive nehmen ihre Augenbinden ab und erhalten einen Hinweis, der teilweise den Stein vor dem Verbrecher beschreibt. Die Detektive rollen abwechselnd den weißen Würfel und bewegen sich bis zu der angegebenen Anzahl von Feldern und bleiben hoffentlich vor einem Feld stehen, das die im Hinweis genannten Kriterien erfüllt. Der Spieler prüft den Boden des Zylinders, auf dem er gelandet ist, um festzustellen, ob sich Herr Grundeis dort versteckt. Jeder Detektiv spielt den Würfel und zieht, bevor Herr Grundeis wieder zieht.

Anfänger: Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternHalber Stern
Familie: Voller SternVoller SternVoller SternVoller SternHalber Stern
Zocker: Voller SternLeerer SternLeerer SternLeerer SternLeerer Stern

Nominiert für 1 Auszeichnung.

Nominiert für Kinderspiel des Jahres 2004

Publiziert von Schmidt Spiele.

  • Spieler2 - 4 Spieler
  • Spielzeit20 Minuten
  • AlterAb 8 Jahren
  • KomplexitätKomplexität: sehr einfach
Amazon

    Uns gefällt Emil und die Detektive so gut, dass wir es in folgenden Brettspiel-Listen 2020 empfehlen

    Ähnliche Spiele wie Emil und die Detektive

    Dir gefällt Emil und die Detektive und Du bist auf der Suche nach ähnlichen Spielen? Dann empfehlen wir dir diese Gesellschaftsspiele: